Home >Schuleinschreibung 2019 >Was können Eltern tun?
Kontakt | Datenschutz | Impressum
Unsere Schule
Menu Icon selektiert Schuleinschreibung 2019
Termine
Tipps für einen guten Start
Was können Eltern tun?
Übertritt
Lehrer
Schulleitung
AG Schulspiel
Elterninformation
Elternbeirat
Mittagsbetreuung
Links
Grundschule Pyrbaum
Schulstr. 10
90602 Pyrbaum
Telefon 09180 / 488

Was können Eltern tun?

Willkommen in der Schule

Informationen für die Eltern der Schulanfänger


Was können Eltern tun,

um ihrem Kind den Übergang in die Schule zu erleichtern?

Anforderungen                                            Fördermöglichkeiten

 

Körperliche Fähigkeiten

Hand- und Fingergeschicklichkeit
  • Figuren aus Plastilin formen
  • mit verschiedenen Stiften, Kreiden und Wasserfarben zeichnen und malen
  • ausschneiden. aufkleben, nachfahren

Beweglichkeit
  • Gleichgewicht halten,
  • Balancieren, laufen, springen, hüpfen, klettern
  • werfen und fangen

Körperliche Verfassung
  • vielseitige, vitaminreiche, aber nicht überreichliche Ernährung
  • körperliche Betätigung
  • genügend Schlaf
  • Körperhygiene
  • zweckmäßige Kleidung

Ausgeglichenheit
  • freundliches, liebevolles, konsequentes Erzieherverhalten
  • keine Überbehütung, kein totales Gewähren-Lassen, Grenzen einhalten

Kognitive Fähigkeiten

Grundlegende Mathematik
  • Bilder einer Geschichte ordnen ( zuerst – dann – zuletzt)
  • Muster ergänzen, Reihen legen und fortsetzen
  • Falten und Schneiden
  • Vergleichen: mehr/weniger/größer/kleiner" (bei verschiedenen Alltagsgegebenheiten: Wer hat mehr Nüsse? Wer hat den größeren Apfel? Wer hat die kleinsten Schuhe? …)
  • Genau beobachten                   Ratespiele: über Dinge aus dem Erlebnis- und Erfahrungsbereich der Kinder rätseln: Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist rund. …
  • Tastspiele: Gegenstände unter einem Tuch beschreiben: Es ist weich, es ist klein, …
  • Zuordnung zusammengehörender Spielsachen:  Gegenstände, (z.B. nach Farbe, Form, Wirkungsweise
  • Zahlenmäßiges Erfassen überschau-barer Mengen / Schätzen von Mengen (wie viele sind es ungefähr?)
  • Würfelaugen mit einem Blick erfassen, Brettspiele – vorwärts ziehen
  • verschiedene Dinge zählen und dabei mitzeigen,
  • kleine Mengen nur „mit den Augen“ zählen
  • vorwärts zählen
  • vorwärts zählen von einer bestimmten Zahl aus
  • rückwärts zählen / von einer bestimmten Zahl aus
  • in Schritten zählen (2, 4, 6...)
  • Abzählreime, Zahlenspiele

Bewusstheit für Reime / Silben / Laute

 

 

 

 

Bilden von Begriffen

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe zu Büchern / Informationen entnehmen und versprachlichen

 

Gedächtnistraining

  • Reime bilden: Ich sage Haus und du sagst M…, Reim- Memory, Sprechverse, Abzählreime, Lieder
  • Silben klatschen, rhythmisches Sprechen
  • Sprachspiele: Ich sehe was, was du nicht siehst, es fängt mit A an
  • Genaues Beobachten (z.B. bei Spaziergängen u. Einkäufen)
  • mit den Kindern sprechen, Sachverhalte erklären
  • Rätsel
  • Oberbegriffe finden
  • Bezeichnen von Lebewesen und Gegenständen (auch mit Angabe des Zwecks)
  • Bilderbücher vorlesen, gemeinsam lesen
  • zu Bilderbüchern erzählen und erklären, Fragen stellen während des Vorlesens: Was denkst du, wie es weitergeht? Wie fühlt sich der kleine Hase jetzt? … / die Geschichte mit eigenen Worten nacherzählen  lassen
  • Über den Ausgang einer Geschichte Vermutungen anstellen
  • Bilder /kindgemäße Fernsehsendungen beschreiben (.Was hat dir gefallen, was nicht? Warum? Worum geht es...")
  • über Kinderzeichnungen sprechen (.Was ist wichtig? Worauf kommt es an? Warum hast du es so gemalt? ... «)
  • Erlebnisse erzählen
  • Alltagssituationen nachspielen
  • Geschichten nacherzählen
  • Drei Aufträge auf einmal merken ( Gehe in die Küche, hole aus dem Schrank ein Glas und fülle es mit Wasser)
  • Memory- Spiele
Motivation:

Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Zusammensetz- und Konstruktionsspiele
  • Quartettspiele (nicht unnötig unterbrechen, achten, dass zu Ende gespielt wird, loben)
Lernwille
  • geduldiges Eingehen auf Warum - Fragen, auf Nachfragen
  • Forscherdrang und Experimentierfreude unterstützen
Leistungsbezogenes Verhalten
  • Aufgaben anbieten
  • Leistungen anerkennen / Gelungenes loben
Selbständige Arbeitshaltung
  • Nicht unnötig beim Spielen oder Handeln der Kinder eingreifen
  • Kinder erproben lassen, „Fehler“ zulassen
  • keine übereilten Hilfen geben

Soziale und  emotionale Fähigkeiten

Streben nach Gemeinschaft Gleichaltriger
  • Freundschaften bilden lassen (dabei unterstützend wirken)
  • durch Elternvorbild den Sinn von Gemeinschaften erkennen lassen
Einordnung in eine Gruppe / Rücksicht / Hilfsbereitschaft
  • Elternvorbild
  • Rollenspiele
  • Teilen lernen
  • um Hilfe bitten, Hilfe anbieten
  • argumentieren
  • Anliegen der Kinder anhören und darauf eingehen
  • Umgangsregeln gemeinsam erarbeiten, auch überprüfen
Selbstvertrauen / Selbstsicherheit
  • zu Aktivitäten ermuntern
  • Überängstlichkeit vermeiden
  • bei der Entwicklung des persönlichen Geschmacks nicht gängeln ( Kleidung, Frisur, Zimmergestaltung,...) sondern beraten

Alltagsselbständigkeit
  • eigenständiges An- und Ausziehen der Kleidung
  • alleine auf die Toilette gehen
  • Schuhbänder binden
  • Schulranzen aufnehmen, öffnen und schließen
  • Getränkebehälter öffnen und schließen
  • Kleidung, persönliche Dinge wieder erkennen
  • eigenen Namen schreiben und lesen
  • drei aufgetragene Dinge merken
  • sich klar und verständlich ausdrücken
  • Wünsche verständlich und angemessen äußern
  • kleine Auseinandersetzungen selbständig friedlich lösen
Quicklinks
News | Termine | Login

  

Termine

 


Information

Die Broschüre "Grundschule" bietet wichtige Informationen rund um das Thema "Grundschule".

Sie kann beim Kultusministerium bestellt werden sowie hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Druck Icon drucken Weiterempfehlen Icon weiterempfehlen